Apotheke

Weniger Fälschungsverdachtsfälle aus den Apotheken gemeldet
Mit dem System Securpharm garantieren deutsche Vor-Ort-Apotheken die Echtheit der abgegebenen Arzneimittel. Dass das System effektiv arbeitet, zeigen Zahlen der Standesvereinigung ABDA: Im Jahr 2021 wurden nur 10 Fälschungsverdachtsfälle aus den Apotheken gemeldet. Im Jahr 2016, also vor der Einführung von Securpharm, lag die Zahl der Meldungen noch bei 54. Zur Orientierung: Deutsche Apotheken gaben pro Jahr 1,5 Milliarden Packungen ab.
Datum der Veröffentlichung: 16.06.2022
Autor: Wort & Bild Verlag
Bildnachweis: iStockphoto/MJ_Prototype

Seit 2016 Anmeldung von "pharmazeutische Bedenken" gegen einen Präparatetausch durch die Apotheke möglich
Chronische Atemwegserkrankungen wie COPD oder Asthma werden oft mit Arzneimitteln zur Inhalation behandelt. Bei ihnen kann ein Wechsel auf ein werkstoffgleiches Mittel eines anderen Herstellers problematisch sein. Seit 2016 kann die Apotheke "pharmazeutische Bedenken" gegen einen Präparatetausch anmelden. Nach Angaben es Deutschen Arzneiprüfinstituts machen heute 64 Prozent mehr Apotheken von dieser Möglichkeit Gebrauch, um Patientinnen und Patienten den Wechsel zu ersparen.
28.05.2022
Bildnachweis: istock/Alvarez

Arzneimittelpreise auch im vergangenen Jahr gesunken
Die jüngsten Zahlen der Apothekenvereinigung ABDA zeigen, dass die Arzneimittelpreise auch im vergangenen Jahr gesunken sind. Der Preis liegt nur noch bei 82 Prozent des Vergleichsjahrs 2004. Im gleichen Zeitraum sind die Preise für andere Güter und Dienstleistungen um 24 Prozent gestiegen.
18.05.2022, Bildnachweis: istock/MladenZivkovic

Studien: Frei verkäufliche Präparate mit mehrfach ungesättigten Omega-3-Fettsäuren sollen Herzinfarkt und Schlaganfall vorbeugen
Frei verkäufliche Präparate mit mehrfach ungesättigten Omega-3-Fettsäuren, häufig als „Fischöl-Kapseln“ bezeichnet, sollen etwa Herzinfarkt und Schlaganfall vorbeugen und das Gehirn leistungsfähig halten. Wissenschaftlich belegt sind solche Versprechen jedoch nicht. Eine Auswertung mehrerer Studien, veröffentlicht in der Zeitschrift Circulation, weist jetzt sogar darauf hin, dass diese Mittel das Risiko für Vorhofimmern erhöhen können. Und zwar, wenn man mehr als ein Gramm pro Tag davon einnimmt. Bei Diabetes ist die Gefahr, an einer Herzrhythmusstörung wie Vorhofimmern zu erkranken, ohnehin erhöht. Menschen mit Diabetes sollten daher mit ihrem Arzt sprechen, bevor sie auf eigene Faust zu Fischöl-Kapseln greifen.
14.05.2022, Bildnachweis: iStockphoto/FotoMaximum

Wirkstoff Diclofenac kann der Umwelt schaden
Diclofenac wirkt schmerzlindernd und entzündungshemmend und ist deshalb häufiger Bestandteil von Schmerzgelen. Allerdings kann der Wirkstoff der Umwelt schaden. Die Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker empfiehlt daher, das Gel möglichst sparsam aufzutragen und die Hände vor dem Waschen erst mit einem Tuch abzuwischen, welches dann im Restmüll entsorgt wird. Das verhindert, dass große Mengen des Wirkstoffs ins Abwasser gelangen.
11.05.2022, Bildnachweis: iStockphoto/triocean

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG