Mit einfachen Mitteln lassen sich die Lippen im Winter sehr gut pflegen
Vor allem im Winter freuen sich auch die Lippen über eine kleine Massage. Dazu verwendet man am besten eine weiche Zahnbürste und streicht damit leicht über die zarte Haut. Das regt die Durchblutung an und reibt abgestorbene Hautschüppchen ab. Danach eine Lippenpflege auftragen, etwas Honig oder auch einen Tropfen Olivenöl.
28.02.2019, Bildnachweis: iStock/petrunjela

Regelmäßiges Saunieren hat auch einen positiven Effekt auf Haut und Haare
Dass regelmäßige Schwitzbäder unserer Gesundheit und unserem Wohl­­befinden guttun, ist bekannt. Doch auch äußerlich profitiert der Körper vom Saunieren – noch mehr, wenn Sie diese drei Tipps beachten: Trockene Haut etwa zwei Stunden vor dem Saunagang mit einer fetthaltigen Creme einreiben. In sprödem Haar eine Kur verteilen. Durch die Wärme werden die Inhaltsstoffe besser aufgenommen. Bitte Kopf dann unbedingt bedecken! Nach dem Saunieren ist der ideale Zeitpunkt, um die Haut zu peelen. Alternativ kann man sie mit einem Luffaschwamm abrubbeln.
07.01.2019, Bildnachweis: istock/Wavebreakmedia

Die kalte Jahreszeit stellt den Bart des Mannes besonders auf die Probe. Ein paar Pflegetipps helfen
Nach dem Waschen den Bart richtig trocknen. Am schonendsten geht das mit möglichst niedriger Föhntemperatur, die Haut und Haar nicht schadet. Trockene Haut unter dem Winterpelz? Probieren Sie es mit einer Extraportion Bartöl. Ist der Bart zerzaust oder beginnen die Haare zu splissen, weil der Schal ihnen zusetzt, hilft Bartbalsam. Er hält sie in Form und gibt ihnen Kontur. Gegen den Strubbellook hilft eine Bartbürste mit Wildschweinborsten. Trotz aller Vorsicht hat sich schnell mal ein Strähnchen im Reißverschluss des Anoraks verklemmt. Schuld sind meist einzelne Haare, die widerspenstig aus dem Bart herauswachsen. Diese vorsichtig mit einer Bartschere abschneiden.
29.12.2018, Bildnachweis: istock/chironosov

Gepflegte Nägel setzen ein gepflegtes Nagelstudio voraus. Worauf bei der Wahl zu achten ist
Nicht alle Nagelstudios arbeiten sauber. Kürzlich schloss das Gesund­heitsamt Frankfurt/Main 30 Prozent der kontrollierten Betriebe wegen Hygienemängeln. Diese Tipps zeige, worauf zu achten ist: 1) Das Studio sollte einen "Sach­kunde­­nachweis Hygiene" haben. Er ist in vielen Bundesländern Pflicht. Am besten nachfragen! 2) Der Arbeitsplatz ist sauber und aufgeräumt, keine Spuren von vorherigen Kunden. Es liegen keine gebrauchten Feilen herum. 3) Die Mitarbeiter desinfizieren sich die Hände, ziehen frische Einmal­­handschuhe an. Dann desinfizieren sie die Hände der Kunden.
03.12.2018, Bildnachweis: istock/taratata

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG