Corona-Pandemie erzeugt große Mengen an medizinischem Abfall
Die Covid-19-Pandemie erzeugt nach aktuellen Schätzungen täglich bis zu 7200 Tonnen medizinischen Abfall. Ein Großteil davon besteht aus Einwegmasken. Wer Müll sparen will, kann FFP2- oder N95-Masken mit einem Aufhängesystem für sieben Tage trocknen und im Wechsel mehrmals tragen.
System für eine Person:
Die Covid-19-Pandemie erzeugt nach aktuellen Schätzungen täglich bis zu 7200 Tonnen medizinischen Abfall. Ein Großteil davon besteht aus Einwegmasken. Wer Müll sparen will, kann FFP2- oder N95-Masken mit einem Aufhängesystem für sieben Tage trocknen und im Wechsel mehrmals tragen. Haken an Bord befestigen oder Leine spannen, wo sieben Masken frei und für Kinder unzugänglich hängen können. Wochentage kennzeichnen. Maske nach dem Tragen vorsichtig abnehmen, am entsprechenden Tag, etwa Montag, zum Trocknen hängen. Maske dort bis zum nächsten Montag hängen lassen. Am Dienstag neue Maske verwenden und danach an zweiten Haken hängen usw. Falls Masken intakt bleiben, Trockenzyklus bei jeweiliger Tragedauer von rund zwei Stunden fünf Mal wiederholen.
17.12.2021, Bildnachweis: iStock/SDI Productions

Starke Zunahme ökologisch wirtschaftender Tierbetriebe in Deutschland in den letzten zehn Jahren
Laut Statistischem Bundesamt hat die Zahl ökologisch wirtschaftender Tierbetriebe in Deutschland in den letzten zehn Jahren stark zugenommen. Während im Jahr 2010 noch lediglich 12 300 Betriebe ihre Tiere auf ökologische Art hielten, waren es 2020 bereits 17 300. Das sind zehn Prozent aller tierhaltenden Landwirtschaftsbetriebe in Deutschland. Besonders deutlich gestiegen ist der Anteil bei Schafen und Ziegen.
28.10.2021, Bildnachweis: iStock/HadelProductions

Camping im eigenen Land hat im vergangenen Jahr zugelegt
Die Corona-Krise hat der Tourismusbranche stark zugesetzt. Hotelübernachtungen, Flüge und Busreisen waren, wenn überhaupt, nur eingeschränkt möglich. Doch ein Bereich scheint von der Pandemie zu profitieren: Camping im eigenen Land hat im vergangenen Jahr zugelegt. Auch Wohnmobile waren stärker gefragt. Für diesen Sommer rechnet der Bundesverband der Campingwirtschaft ebenfalls mit einem Ansturm. Insgesamt gibt es in Deutschland rund 3000 Zeltplätze.
10.09.2021, Bildnachweis: iStock/Andrey Armyagov

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG