Ziel des Kopfschmerzregisters der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft: die klinische Versorgung von Patienten zu verbessern
Die klinische Versorgung von Patienten zu verbessern, so lautet das Ziel des neuen Kopfschmerzregisters der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft. Im Zentrum steht ein das Ärzte und Patienten miteinander verbindet und über das behandlungsrelevante Informationen erfasst werden, etwa Kopfschmerzhäufigkeit, -intensität, Medikation, bisherige Diagnostik und Vorerkrankungen. Gleichzeitig entsteht so eine anonymisierte Datenbank, die für wissenschaftliche Auswertungen genutzt werden kann: So will man Ärzte bei der Behandlung unterstützen und zudem Versorgungslücken aufzeigen.Internetportal,
11.12.2020, Bildnachweis: Thinkstock/istock

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG