Gesundheit

Acht Stunden Schlummer drosseln Hunger und Appetit
Mehr Schlaf kann dazu beitragen, überschüssige Kilos abzubauen. Das zeigt eine Studie an jungen Erwachsenen mit Übergewicht, die gewöhnlich weniger als 6,5 Stunden pro Nacht schliefen. Eine persönliche Beratung verlängerte diese Zeit um durchschnittlich 1,2 Stunden pro Nacht. Mit dem erwünschten Effekt, dass 270 Kalorien weniger pro Tag aufgenommen wurden. Der Vergleich erfolgte mit einer Kontrollgruppe, die nicht beraten wurde. Hielte der Effekt an, würden die Personen in drei Jahren etwa zwölf Kilo abnehmen, lautet das Fazit des Forscherteams. Die Ergebnisse wurden in der Fachzeitschrift JAMA Internal Medicine veröffentlicht.
Datum der Veröffentlichung: 30.06.2022
Autor: Wort & Bild Verlag
Bildnachweis: istock/People Images

Studien: Corona-Impfung kann weiblichen Zyklus beeinflussen
Zahlreiche Studien legen nahe, dass die Corona-Impfung den weiblichen Zyklus beeinflussen kann. Das British Medical Journal hat die wichtigsten Erkenntnisse zusammengefasst. Sie lauten: Ja, die Impfung Einfluss auf den Zyklus, etwa auf Stärke oder Länge der Menstruation, dieser ist jedoch gering und vorübergehend. In einer US-amerikanischen Studie wurde etwa die Regel von knapp 4000 Frauen sechs Zyklen lang mit einer Perioden-App überwacht. 2400 davon waren geimpft. Sowohl die erste als auch die zweite Dosis führten zu einer geringen Verlängerung des aktuellen Zyklus. Diese betrug aber im Schnitt weniger als einen Tag. Bei allen Gruppen normalisierte sich dies nach zwei Zyklen.
06.06.2022
Bildnachweis: istockphoto/peakSTOCK

Studie: Meist schätzt man sich viel schlanker ein, als man tatsächlich ist
Sich einzugestehen, dass man übergewichtig ist, fällt nicht leicht. Darauf deutet eine Studie hin, die Forschende kürzlich im Fachjournal "Scientific Reports" veröffentlicht haben. Dafür fragten sie 744 Erwachsene aus Polen nach ihrem Gewicht und ihrem Body Mass Index (BMI). Etwa fünfzig Prozent schätzten ihren BMI falsch ein. 36,5 Prozent lagen bei der Kiloangabe daneben. Meist schätzten sich die Befragten viel schlanker ein, als sie tatsächlich waren.
01.06.2022
Bildnachweis: istock/kwanchaichaiudom

Umfrage: Hälfte der jungen Menschen achtet heute mehr auf die Gesundheit als vor der Pandemie
Die Hälfte der jungen Menschen in Deutschland achtet heute mehr auf ihre Gesundheit als vor der Pandemie. Das ergab eine repräsentative Umfrage der Pronova Betriebskrankenkasse unter 1000 Menschen zwischen 16 und 29 Jahren. Insgesamt kümmern sich 57 Prozent um Ihre Gesundheit, besonders die jungen Menschen mit Abitur oder Studium. Dabei schneiden Männer (67 Prozent) besser ab als Frauen (51 Prozent). Das erhöhte Bewusstsein für die Gesundheit schlägt sich offenbar auch in der körperlichen Fitness nieder. 35 Prozent der Männer und 22 Prozent der Frauen schätzen diese besser ein, insgesamt 46 Prozent fühlen sich so fit wie immer. Noch im Frühjahr des vergangenen Jahres hatten 60 Prozent angegeben, ihre körperliche Fitness habe sich während der Pandemie verschlechtert.
10.05.2022, Bildnachweis: iStockphoto/miniseries

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG