Alternative Medizin

Studie: Yoga kann helfen, den Blutdruck zu senken
Einmal pro Woche Yoga kann helfen, den Blutdruck zu senken. Das ergab eine Studie mit 1365 Personen. Im Schnitt lag der obere Blutdruckwert bei Yoga-Praktizierenden um 2,8 mmHg und der untere Wert um 1,5 mmHg niedriger als bei Nicht-Yoga. Die Ergebnisse sind in der Fachzeitschrift BMC Public Health veröffentlicht. Ob allein Yoga den Blutdruck beeinflusst, lässt sich daraus nicht schließen. Es könnte sein, dass sich Yogis etwas gesünder ernähren oder generell mehr Sport treiben. Auch können Yoga keine medikamentöse Blutdruckbehandlung ersetzen, betonen die Forschenden. Es könne aber eine gute Begleitmaßnahme sein - etwa für Menschen, die sich sonst zu wenig bewegen.
Datum der Veröffentlichung: 27.06.2022
Autor: Wort & Bild Verlag
Bildnachweis: iStockphoto/Yolya

Chronisch entzündete Darmerkrankungen: auch Nebeneffekte einschränkend
Chronisch entzündete Darmerkrankungen belasten die Betroffenen meist ein leben lang. Nicht nur die Probleme, die die Erkrankung selbst mit sich bringt, sondern auch ihre Nebeneffekte sind einschränkend. Denn oft leiden die Patientinnen und Patienten an Depressionen, Angstzustände oder Fatigue - krankhafter Erschöpfung. Neueste Forschung zeigt nun: Regelmäßiges Praktizieren von Yoga kann einige der Beschwerden lindern. Insbesondere die Lebensqualität und Angstzustände bessern sich durch die Übungen deutlich. Ob Yoga auch günstige Effekte auf Depressionen und Fatigue hat, bleibt indes ungeklärt. Dazu fehlt es noch an aussagekräftigen Studien, so das Fazit der Analyse. Veröffentlicht wurde sie in der Fachzeitschrift Complementary Therapie in Clinical Practice.
12.05.2022, Bildnachweis: istock/E+/Freshsplash

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG