Verbrauch von Antibiotika in der Tiermedizin gesunken
Der Verbrauch von Antibiotika in der Tiermedizin ist seit 2011 um 65 Prozent gesunken. 601 Millionen Tonnen wurden im letzten Jahr an Tieren eingesetzt, meldet das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit. Antibiotika werden verordnet, um bakterielle Infektionen zu behandeln. Seit dem Jahr 2011 werden die abgegebenen Mengen in Deutschland nach einer gesetzlichen Vorgabe erfasst. Das soll dazu beitragen, den Einsatz von Antibiotika auf das nötige Maß zu beschränken. Auf diese Weise soll verhindert werden, dass sich Bakterien an die Medikamente anpassen. Resistente Erreger können auch Menschen infizieren. Schlimmstenfalls versagen Antibiotika-Therapien dann.
Datum der Veröffentlichung: 19.11.2022
Autor: Wort & Bild Verlag
Bildnachweis: istock/Silvia Jansen

Für gute Pflege es unterschiedliche Kompetenzen
Für gute Pflege braucht es Menschen mit unterschiedlichen Kompetenzen. So trägt jede und jeder zum Wohl des Patienten bei, ob Assistent, Pflegerin oder akademische Fachkraft. Das zeigen Ergebnisse eines Förderprogramms der Robert Bosch Stiftung an sieben verschiedenen Einrichtungen in Deutschland. Dabei zeigte sich aber auch: Um den Qualifikationsmix bundesweit umzusetzen, fehlen vor allem studierte Pflegekräfte.
Datum der Veröffentlichung: 16.11.2022
Autor: Wort & Bild Verlag
Bildnachweis: istock/ Real People Group

Hausärztliche Betreuung von Patientinnen und Patienten mit Diabetes
100 Patientinnen und Patienten mit Diabetes betreut jede Hausärztin und jeder Hausarzt in Deutschland durchschnittlich. Davon haben zwei bis fünf Menschen Typ-1-Diabetes, Quelle: Deutscher Gesundheitsbericht Diabetes 2022.
Datum der Veröffentlichung: 03.11.2022
Autor: Wort & Bild Verlag
Bildnachweis: iStockphoto/nortonrsx

Trend: Zeit der Klein-Kassen geht zu Ende
Noch bis in die 1990er hatten zahlreiche größere Betriebe eine eigene Krankenkasse für ihre Beschäftigten. Die Zeit der Klein-Kassen geht zu Ende – heute gibt es in Deutschland noch knapp 100 gesetzliche Krankenversicherungen. Der Zusammenschluss von Kassen soll unter anderem Kosten einsparen. Der Effekt bleibt überschaubar: Von 2010 bis 2020 ging der Anteil der Verwaltungskosten an den Ausgaben der gesetzlichen Krankenversicherung um 0,9 Prozentpunkte auf 4,5 Prozent zurück.
Datum der Veröffentlichung: 15.10.2022
Autor: Wort & Bild Verlag
Bildnachweis: istock/Savushkin

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG