Eine Studie zeigt: Andere Länder bei der Digitalisierung im Gesundheitswesen vorne
Länder wie Estland, Kanada, Dänemark, Israel und Spanien sind uns deutlich voraus, wenn es um die Digitalisierung im Gesundheitswesen geht, zeigt eine Studie der Bertelsmann-Stiftung. Dort werden beispielsweise Rezepte digital übermittelt und wichtige Gesundheitsdaten in elektronischen Akten gespeichert, sodass Ärzte und Kliniken direkt darauf zugreifen können.
18.04.2019, Bildnachweis: iStock/metamorworks

Was im Bett geschieht gehört zu den intimsten Dingen
Es gehört zu den intimsten Dingen. Sollte man also besser für sich be­halten, was im Bett geschieht? Nicht unbedingt. Frauen, die darüber mit ihren Freundinnen sprachen, waren laut einer Umfrage mit ihrem Sexualleben zufriedener als jene, die es nicht taten. Forscher erklären dies mit einem größeren Selbstwert­­gefühl. Die Umfrage-Ergebnisse wurden im International Journal of ­Sexual Health veröffentlicht.
29.03.2019, Bildnachweis: iStock/alvarez

Auch bei Implantaten ist Hygiene wichtig
Zahnimplantate muss man ebenso pflegen wie natürliche Zähne. Denn durch Beläge kann sich die Schleimhaut entzünden. Wird nicht gründlich geputzt, kann die ­Entzündung auf tiefer liegendes ­­Gewebe übergreifen. Vorbeugen lässt sich laut Deutscher Gesellschaft für Implantologie auch durch professionelle Zahnreinigung und Arztkontrollen.
18.03.2019, Bildnachweis: istock/cokacoka

Ein höhenverstellbarer Schreibtisch kann zur Motivation am Arbeitsplatz beitragen
Den Büroalltag aktiver gestalten. Das soll mit höhenverstellbaren Tischen gelingen, an denen man sitzend oder stehend arbeiten kann. Wissenschaftler der Universität von Leicester (England) haben das jetzt überprüft. Ein Jahr lang begleiteten sie 146 Büroangestellte. Jene, die an höhenverstellbaren Tischen arbeiteten, verbrachten pro Tag durchschnittlich 80 Minuten im Stehen, bewegten sich allgemein aber weniger als früher. Allerdings gaben sie an, sich motivierter und weniger erschöpft zu fühlen. Rücken- und Nackenprobleme waren in der Gruppe jedoch nur geringfügig zurückgegangen. Nachzulesen sind die Studienergebnisse im Fachmagazin British Medical Journal.
22.02.2019, Bildnachweis: istock/Alex Sava

Die Wahl der Krankenversicherung dürfen Arbeitgeber nicht beeinflussen
Arbeitgeber müssen ihren Angestellten die freie Wahl der Krankenversicherung lassen. Sie dürfen weder Druck ausüben noch für bestimmte Anbieter werben. Darauf weist die Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs hin, die vor Kurzem zwei Firmen und zwei Verbände wegen Regelverstößen ermahnte.
24.01.2019, Bildnachweis: iStock/kupicco

Wer sein Wissen zum Thema Erste Hilfe aufgefrischt hat, wird eher selbst aktiv
Wie war das noch mal im Erste-Hilfe-Kurs? Das fragen sich offenbar viele Menschen, die einen Unfall beobachten, wie eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts Toluna zeigt. Mehr als 70 Prozent sind froh, wenn bereits andere den Verletzten helfen. Rund die Hälfte der Befragten ist sich etwa bei einem Atemstillstand unsicher, was sie tun sollen. Je frischer das eigene Wissen, desto eher trauen sie sich zu, unmittelbar selbst aktiv zu werden.
17.01.2019, Bildnachweis: istock/Jan Otto

Forscher kommen zu dem Schluss, dass die innere Uhr offenbar die Aktivität jeder einzelnen Körperzelle steuert
Die innere Uhr steuert offenbar die Aktivität jeder einzelnen Körperzelle. Zu diesem Schluss kommen Forscher aus München im Journal PLOS Biology. Sie untersuchten, wie sich die Muskeln auf das Aufwachen vorbereiten. So stößt deren innere Uhr Stoffwechselprozesse an: etwa Fett speichern, die Empfindlichkeit gegenüber Insulin regulieren, weniger Proteine abbauen. Langfristig suchen Wissenschaftler mit solchen Studien nach neuen Therapien gegen Übergewicht oder Typ-2-Diabetes.
02.01.2019, Bildnachweis: istock/teinyawka

Wer an einem Gerstenkorn leidet, sollte dieses nicht selbst behandeln, sondern besser einen Augenarzt aufsuchen
Das Augenlid ist geschwollen, am Rand zeigt sich ein eitriger Knoten: typische Symptome eines Gerstenkorns. Einfach selbst ausdrücken? Davon rät die Apothekerkammer Niedersachsen dringend ab. Statt ein Gerstenkorn selbst aufzustechen, auszudrücken oder mit Kamillenkompressen zu behandeln, sollten Betroffene zum Augenarzt gehen. Patienten können aber selbst auf gründliche Hygiene achten, damit die Keime sich nicht verbreiten. Kontaktlinsenträger sollten in dieser Zeit besser eine Brille benutzen. Die Linsen dann vor dem erneuten Einsetzen erst gründlich reinigen.
27.12.2018, Bildnachweis: istock/Yakobchuk Olena

Wer raucht, erhöht die Gefahr, an Rheuma zu erkranken
Noch ein guter Grund, die Glimmstängel ­auf­zugeben: Raucher ­erkranken öfter an rheumatoider Arthritis. Schon bei ein paar Zigaretten pro Tag verdoppelt sich das Risiko. Außerdem wirken Rheuma-Mittel bei ihnen schlechter, und die Erkrankung verschlimmert sich rascher als bei Nichtrauchern.
15.12.2018, Bildnachweis: iStock/Rattankun Thongbun

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG