Vom Sofa aus: Patient und Arzt kommunizieren über den Bildschirm
Aktuelle repräsentative Umfragen des Digitalverbands Bitkom zeigen: Die Nutzung von Video-Sprechstunden beim Arzt oder Therapeuten steigt. 13 Prozent der Befragten haben ein solches Angebot schon wahrgenommen. Auch das Zentral­institut für die kassen­ärzt­liche Versorgung in Deutschland bestätigt den Trend, vor allem seit Beginn der Corona-Pandemie im März. Künftig kann man sich auch per Video-Sprechstunde vom Arzt krankschreiben lassen. Das hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) beschlossen. Die Voraussetzungen: Der Versicherte ist in der Arztpraxis bekannt, und die Erkrankung erlaubt eine Untersuchung per Bildschirm. Die Krankschreibung ist auf sieben Kalendertage begrenzt. Einen Anspruch darauf gibt es aber nicht.
26.10.2020, Bildnachweis: istock/Hipanolistic

Neben Schadstoffen sind die Algen auch reich an Jod
Meeresalgen nehmen Schadstoffe aus der Umwelt auf. Blei, Arsen und Aluminium fand das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit, als es 165 Proben getrockneter Algen untersuchte. Jede zehnte Probe überschritt zudem den Grenzwert für Kadmium. Neben Schadstoffen sind die Algen aber auch reich an Jod – in Maßen für die Schilddrüse unentbehrlich, aber kritisch, wenn die Algen mehr als 20mg/kg Jod enthalten. Dann muss ein Warnhinweis auf der Packung stehen. Gut drei Viertel der untersuchten Proben lagen darüber, bei acht Prozent fehlte der Warnhinweis.
14.09.2020, Bildnachweis: istock/Fudio

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG