Bei Outdoorbekleidung sollte man auf öl- und schmutzabweisende Beschichtungen verzichten
Verbraucher sollten im Alltag auf Outdoorkleidung mit öl- und schmutzabweisenden Beschichtungen verzichten, rät die Deutsche Bundes­­stiftung Umwelt (DBU). Darin stecken fluorhaltige Chemi­kalien, die sich in der Umwelt anreichern und bei der Herstellung die menschliche Gesundheit gefährden. Fluorfreie ­Kleidung gibt es im Handel.
01.06.2019, Bildnachweis: iStock/Patrick Daxenbichler

Treuer Freund: Ein Diabeteswarnhund kann Leben retten
Hunde können darauf trainiert werden, bei diabeteskranken Menschen Über- und Unterzucker zu erschnüffeln. Entgleist der Blutzucker, schlagen sie Alarm. Aber wie zuverlässig sind sie? Eine Studie im Fachblatt PLoS One ermittelte eine durchschnitt­liche Trefferquote von 81 Prozent. Vier von 27 Hunden erreichten 100 Prozent.
24.05.2019, Bildnachweis: istock/Wavebreak Media

Insbesondere in der dunklen Jahreszeit ist es ratsam, helle oder reflektierende Kleidung zu tragen
Das Risiko, als Fußgänger oder Radfahrer Opfer eines Verkehrsunfalls zu werden, nimmt in der dunklen Jahreszeit noch zu. Im Jahr 2017 wurden 31.000 Fußgänger und 80.000 Radler bei Unfällen verletzt. Beide Gruppen von Verkehrsteilnehmern werden leicht übersehen. Die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie rät deshalb, helle oder reflektierende Kleidung sowie (Blink-)Lichter an Jacken oder auch Rucksäcken zu tragen, um besser sichtbar zu sein.
09.02.2019, Bildnachweis: iStock/Graham Oliver

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG