Analyse: Grippeimpfung schützt auch vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen
Die Grippeimpfung schützt auch vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Das bestätigt eine Analyse, die mehrere Studien mit mehr als 9000 Teilnehmenden ausgewertet hat. Von den Personen, die eine Impfung erhalten hatten, starben im Folgejahr 1,7 Prozent an einem Herz-Kreislauf-Leiden, bei den Ungeimpften waren es 2,5 Prozent. Bei Menschen, die bereits Vorerkrankungen am Herzen hatten, war der Schutzeffekt der Impfung am größten.
Datum der Veröffentlichung: 08.09.2022
Autor: Wort & Bild Verlag
Bildnachweis: istock/Spukkato

Rechtzeitige Untersuchungen mit der beste Schutz
Menschen mit Diabetes erkranken häufiger an den Augen. Nach der Neu-Diagnose eines Typ-2-Diabetes wird aber nur ein Drittel der Betroffenen umgehend augenärztlich untersucht. Nach zwei Jahren war die Hälfte noch nicht bei einer Kontrolle (Deutscher Gesundheitsbericht Diabetes 2022). Das sollte sich ändern, fordert der Berufsverband der Augenärzte. Denn rechtzeitige Untersuchungen sind mit der beste Schutz.
Datum der Veröffentlichung: 03.09.2022
Autor: Wort & Bild Verlag
Bildnachweis: iStockphoto/Ridofranz

Befragungen zur Schädlichkeit von E-Zigaretten
E-Zigaretten sind schlecht für die Gesundheit. So zeigten Befragungen von über 600 000 Menschen in den USA, dass der Konsum von E-Zigaretten mit einem erhöhten Risiko für die Diabetesvorstufe (Prädiabetes) verbunden ist. Auch eignen sie sich nicht zur Tabak­entwöhnung, warnt die Deutsche Gesellschaft für Pneumologie. E-Zigaretten enthalten entzündungsfördernde und giftige Substanzen, die Lunge und Bronchien schädigen können.
Datum der Veröffentlichung: 30.08.2022
Autor: Wort & Bild Verlag
Bildnachweis: istock/AndreyPopov

Forschung: Typ-1-Diabetes bei Erwachsenen gar nicht so selten
Ein Erwachsener, der an Typ-1-Diabetes erkrankt: Das passiert öfter, als Forschende bisher annahmen. Ein internationales Team verglich Studien aus 32 Ländern von 1990 bis 2021. Es fand dabei keinen eindeutigen Zusammenhang zwischen dem Alter und der Häufigkeit einer Neu­erkrankung. Manche Menschen kennen Typ-1-Diabetes noch unter dem Begriff Jugenddiabetes. Doch der passt nicht. Hierzulande erkranken jährlich etwa 4150 Erwachsene neu an dieser Form der Zuckerkrankheit. Übrigens sind in Schweden die Neudiagnosen bei Erwachsenen beispielsweise 30-mal häufiger als in China.
Datum der Veröffentlichung: 23.08.2022
Autor: Wort & Bild Verlag
Bildnachweis: istockphoto/Kosamtu

Oft auch die Psyche der Betroffenen von Herzschwäche angegriffen
Beschwerden wie Luftnot, Müdigkeit oder Wassereinlagerungen in den Beinen sind typisch bei einer Herzschwäche (Herzinsuffizienz). Doch oft ist auch die Psyche der Betroffenen angegriffen. Darauf weist die „European Association of Preventive Cardiology“ in einem Positionspapier hin. Isolation, Einsamkeit und Depressionen sind bei Herzschwäche nicht selten, werden aber in der Therapie zu wenig berücksichtigt. Ärztinnen und Ärzte sollten ihre Patienten daher immer auch nach ihrem seelischen Befinden fragen und Hilfe bei psychischen Problemen anbieten.
Datum der Veröffentlichung: 18.08.2022
Autor: Wort & Bild Verlag
Bildnachweis: istock/kalasek

Studie: Guter Schlaf hat Auswirkung auf Blutzuckerwerte
Wer gut schläft, hat am nächsten Tag bessere Blutzuckerwerte. Das ergab die Auswertung der PREDICT-Ernährungsinterventionsstudie durch ein internationales Team. Die Forscherinnen und Forscher analysierten dazu Daten von 953 Erwachsenen, alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer aßen und tranken normal. Das Ergebnis: Wer schlechter schläft oder zu spät zu Bett geht, hat am Tag darauf nach dem Frühstück einen höheren Blutzuckerspiegel – was besonders für Personen mit Diabetes relevant ist. Generell kann genügend Schlaf das Risiko von Erkrankungen wie etwa Diabetes senken, zeigten wissenschaftliche Studien.
Datum der Veröffentlichung: 29.07.2022
Autor: Wort & Bild Verlag
Bildnachweis: istock/laflor

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG