Übergewicht in Deutschland 
Jeder und jede 9. ist übergewichtig in Deutschland. Die Zahl der Menschen mit einem Body-Mass-Index von von 30 und mehr hat sich damit zwischen 2012 und 2022 um 30 Prozent erhöht. Quelle: aktuelle Datenerhebung der KKH Kaufmännsiche Krankenkasse 
Datum der Veröffentlichung: 12.07.202
Autor: Wort & Bild Verlag 
Credits: iStockphoto/SiberianArt

Zahl der Organspenden in Deutschland in 2023 um elf Prozent gestiegen
Die Zahl der Organspenden in Deutschland ist im Jahr 2023 um elf Prozent gestiegen. Das berichtet die Deutsche Stiftung Organtransplantation. 965 Menschen spendeten im vergangenen Jahr nach ihrem Tod ein oder mehrere Organe. Das sind 96 mehr als im Jahr zuvor. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 2877 Organe von verstorbenen Spenderinnen und Spendern transplantiert. Das gute Ergebnis darf allerdings nicht darüber hinwegtäuschen, dass Deutschland schlechter abschneidet als viele andere Länder in Europa. So kommt Spanien, bezogen auf seine Einwohnerzahl, auf viermal so viele Organspenden. 
Datum der Veröffentlichung: 22.06.2024
Autor: Wort & Bild Verlag 
Credits: istock/pepifoto

Ärztinnen und Ärzte verschreiben zunehmend digitale Gesundheitsanwendungen (DiGA)
Das zeigt eine aktuelle repräsentative Umfrage der Stiftung Gesund­heit. Danach verordnen 37 Prozent von ihnen zumindest gelegentlich eine DiGA. Hausärztinnen und -ärzte ­liegen mit 45 Prozent an der Spitze. Generell sehen Medizinerinnen und Mediziner den größten Nutzen der digitalen Anwendungen darin, Therapien zu unterstützen und Krankheiten vorzubeugen. Im vergan­genen Jahr verordneten Ärztinnen und Ärzte rund 235 000 Mal eine DiGA und damit mehr als doppelt so ­häufig wie noch im Jahr 2022, schätzt die ­Unternehmensberatung ­McKinsey & Company. 
Datum der Veröffentlichung: 20.06.2024
Autor: Wort & Bild Verlag 
Credits: istock/E+/alvarez

Studie: Zuckersteuer auf Softdrinks würde in Deutschland in 20 Jahren bis zu 16 Millionen Euro Gesundheitskosten einsparen
Eine Zuckersteuer auf Softdrinks würde in Deutschland in 20 Jahren bis zu 16 Millionen Euro Gesundheitskosten einsparen, so eine Studie der TU München. Mehr als 132 000 Fälle von Typ-2-Diabetes ließen sich verhindern. Gerechnet wurde mit einer 20-prozentigen Sondersteuer auf Softdrinks, wie es sie in Großbritannien seit 2018 gibt. Die Fettleibigkeit bei zehnjährigen Mädchen sei dadurch um acht Prozent gesunken, so Auswertungen. 
Datum der Veröffentlichung: 12.06.2024
Autor: Wort & Bild Verlag 
Credits: iStockphoto/AlexandraFlorian

Vier von zehn Menschen über 60 trinken nicht genug 
Das ist das Ergebnis einer bundesweiten Befragung der Techniker Krankenkasse. Demnach trinken 42 Prozent der insgesamt 1704 Befragten täglich weniger als die empfohlenen 1,5 Liter. Die Lieblingsgetränke dieser Altersgruppe sind übrigens Wasser und Kaffee: 91 Prozent greifen täglich oder mehrmals pro Woche zu diesen Getränken. 53 Prozent trinken am liebsten Tee. 
Datum der Veröffentlichung: 06.06.2024
Autor: Wort & Bild Verlag 
Credits: iStockphoto/Thai Liang Lim

Pandemie: Diabetes-Neuerkrankungen in Deutschland gestiegen 
Während der Pandemie sind die Diabetes-Neuerkrankungen in Deutschland gestiegen. Das zeigen Daten im Journal of Health Monitoring. Bei Typ-1-Diabetes stieg im Jahr 2021 die Zahl der neu aufgetretenen ­Fälle auf 11,6­ pro 100 000 Personen (2019: 10,4; 2015: 9,5). Warum das so ist, wird noch erforscht. Bei Typ-2- Diabetes zeigte sich 2021 ebenfalls ein An­stieg. Ein pandemiebedingt ungesunder Lebensstil könnte die Ursache hierfür sein. 
Datum der Veröffentlichung: 23.05.2024
Autor: Wort & Bild Verlag 
Credits: istockphoto/imaginima

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG