Studie: Ärztinnen und Ärzte verordnen Kindern mit Erkältungen heute weniger Antibiotika als vor zehn Jahren
Ärztinnen und Ärzte verordnen Kindern mit Erkältungen heute weniger Antibiotika als vor zehn Jahren. Das zeigt eine im Fachmagazin Pediatrics publizierte Analyse. Erhielten im Jahr 2013 noch 20,8 Prozent aller Kinder in Deutschland bei einem akuten Atemwegsinfekt ein Rezept für ein Antibiotikum, betrug der Anteil im Jahr 2022 nur noch 13,6 Prozent. Der maßvollere Einsatz soll dazu beitragen, das Resistenzproblem zu entschärfen. Denn Bakterien können sich an Antibiotika gewöhnen. Daher sollten diese Medikamente nur dann eingesetzt werden, wenn sie tatsächlich gebraucht werden. 
Datum der Veröffentlichung: 05.07.2024
Autor: Wort & Bild Verlag 
Credits: iStockphoto/Onfokus

Die systemische Therapie wird ab Herbst 2024 auch für Kinder und Jugendliche von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen
Das hat der Gemeinsame Bundesausschuss beschlossen. Die systemische Therapie folgt dem Grundgedanken, dass viele psychische Probleme in sozialen ­Beziehungen vor allem aus der Familie herrühren. Bei Minderjährigen nehmen daher in der Regel auch die Eltern und Geschwister an der Behandlung teil. Alle lernen, ihre Rolle im Familiensystem zu erkennen und neue Sichtweisen und Handlungsmöglichkeiten zu entwickeln. Bei Kindern und Jugendlichen eignen sich systemische Therapien besonders gut, um etwa Angst-, Zwangs- und Essstörungen zu behandeln, belegen Studien. Für Erwachsene ist das Verfahren bereits seit dem Jahr 2020 eine Kassenleistung. 
Datum der Veröffentlichung: 03.07.2024
Autor: Wort & Bild Verlag 
Credits: istockphoto/Carlo107

Fluoridlack härtet Zahnschmelz und beugt somit Karies vor
Für Kinder ab dem sechsten Lebensmonat bis zum Alter von sechs Jahren wird das Auftragen von Fluoridlack auf die Zähne durchgehend zur Kassenleistung. Der Anspruch besteht zweimal pro Halbjahr. Das hat der Gemeinsame Bundesausschuss im Januar beschlossen. Fluoridlack härtet den Zahnschmelz und beugt somit Karies vor. Bislang hatten Kinder vom 34. Monat bis zum sechsten Geburtstag nur bei erhöhtem Kariesrisiko ein Anrecht darauf. Generell können Kinder vom sechsten Lebensmonat bis zum sechsten Geburtstag sechs zahnärztliche Früherkennungsuntersuchungen wahrnehmen. Das Auftragen von Fluoridlack ist ein zusätzliches Angebot, das von den gesetzlichen Kassen bezahlt wird. 
Datum der Veröffentlichung: 27.06.2024
Autor: Wort & Bild Verlag 
Credits: iStockphoto/LSOphoto

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG