Kraftsportler benötigen kein Spezial-Eiweiß
Schneller Muskelaufbau dank einer Extraportion Eiweiß: Das verspricht sich so mancher Kraftsportler von Produkten mit Bezeichnungen wie „Reich an Protein“, „Proteinquelle“ oder „High Protein“. Doch braucht’s das überhaupt? Nein, meint die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE). Leistungssportler haben zwar einen höheren Eiweißbedarf. Den können sie aber auch mit natürlichen Proteinquellen decken wie mit Linsen, Tofu, Quark, Fleisch oder Fisch. Das spare nicht nur Geld, denn viele der als proteinreich beworbenen Produkte seien teurer als herkömmliche Lebensmittel, so die DGE. Es ist auch gesünder, denn oft handele es sich bei den High-Protein-Produkten um hochverarbeitete Lebensmittel. Und ein Plus an Eiweiß macht einen Schokokraftriegel nicht gesünder.
02.05.2022, Bildnachweis: istock/gorodenkoff

Umsonst und draußen: Spazieren ist für jeden was!
Spazierengehen erfreut sich dank Corona ganz neuer Beliebtheit. Doch wie viele Schritte sind nötig, damit sich ein Effekt auf die Lebenserwartung zeigt?, fragten sich Forscher aus Dänemark. 10 000, wie es oft heißt? Die dänischen Studienautoren empfehlen nun etwa 7500 Schritte pro Tag. Dies sei ein erreichbares Ziel, was vor allem für inaktivere Menschen ermutigend ist.
31.03.2022, Bildnachweis: iStockphoto/Halfpoint

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG