Schlaganfallrisiko zu ­senken durch wenige Minuten körperliche Aktivität am Tag
Schon wenige Minuten körperliche Aktivität am Tag reichen, um das Schlaganfallrisiko zu ­senken, berichten US-amerikanische Forscherinnen und Forscher. Sieben Jahre lang haben sie den Lebensstil von mehr als 7000 Menschen beobachtet. In dieser Zeit kam es zu 286 Schlaganfällen. Diese trafen häufiger Personen, die sich wenig oder gar nicht bewegten. So erhöht zum Beispiel langes Sitzen das Schlaganfallrisiko um bis zu 44 Prozent. Bereits eine bis neun Minuten mäßige bis intensive körperliche Aktivität täglich senken es.
Datum der Veröffentlichung: 24.12.2022
Autor: Wort & Bild Verlag
Bildnachweis: istock/golero

Untersuchung zum Thema Muskelkraft und Gedächtnis
Sie haben einen festen Händedruck? Gut so! Forschende haben die Muskelkraft von mehr als 190 000 Männern und Frauen untersucht und festgestellt: Diejenigen, die fest zudrücken konnten, hatten im Schnitt ein besseres Gedächtnis und erkrankten in den darauffolgenden Jahren seltener an Demenz. Seine Muskeln zu trainieren lohnt sich also. Denn andersherum gilt: Wer wenig Muskelmasse hat, hat Studien zu Folge ein höheres Risiko, in den kommenden Jahren geistig abzubauen.
Datum der Veröffentlichung: 14.12.2022
Autor: Wort & Bild Verlag
Bildnachweis: istock/E+/SDI Productions

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG