Fit bleiben durch ausgewogene Ernährung
Gänsebraten, Knödel, Plätzchen: An Weihnachten gönnt man sich gerne mal ungesunde Leckereien. Das sollte aber nicht zur Regel werden, denn Süßes, Weizen und Fleisch fördern Entzündungsprozesse, etwa Rheuma oder Gefäßleiden. Dadurch steigt das Risiko, gebrechlich zu werden, belegt eine Studie mit rund 1000 Personen. Um möglichst lange fit zu bleiben, achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung mit viel Gemüse, gesunden pflanzlichen Ölen und wenig Fleisch. Das wirkt Entzündungen entgegen.
Datum der Veröffentlichung: 24.01.2023
Autor: Wort & Bild Verlag
Bildnachweis: istockphoto/lechatnoir

Studie: Männer essen mehr bei Sonnenlicht
Männer essen mehr, wenn die Sonne scheint: Das hat eine israelische Studie ergeben, bei der die Daten von etwa 3000 Menschen ausgewertet wurden. Verantwortlich für den vermehrten Appetit ist wohl ein Hormon, das vom Hautfettgewebe ausgeschüttet wird. Es beeinflusst den Wunsch, etwas zu verspeisen. Ob der Effekt auch für Frauen gilt, zeigte die Studie nicht.
Datum der Veröffentlichung: 19.01.2023
Autor: Wort & Bild Verlag
Bildnachweis: istockphoto/Boris Jovanovic

Studie zu vegetarischer oder veganer Ernährung
Rund 15 Prozent der zwischen 1995 und 2004 geborenen Deutschen ernähren sich vegetarisch oder vegan. Das ergab eine Umfrage des Datendienstleisters Statista. Bei den Älteren ist die Lust auf Fleisch wesentlich größer. Nur insgesamt vier Prozent der Befragten über 58 Jahre verzichten auf Fleisch oder leben vegan. Doch auch viele Ältere bezeichnen sich selbst als Flexitarier und geben an, Fleisch in der Ernährung zu reduzieren. Langsam wirkt sich der Verzicht auf Fleisch auch auf die Schlachtbetriebe aus. Nach Angaben des Statis­tischen Bundesamtes wurden im ersten Halbjahr 2022 knapp acht Prozent weniger Fleisch produziert als im Vorjahreszeitraum.
Datum der Veröffentlichung: 12.01.2023
Autor: Wort & Bild Verlag
Bildnachweis: istockphoto/Galina Zhigalova

Studie: Irreführende Zuckerangaben bei Lebensmitteln erkennen
Der Nutri-Score hilft, irreführende Zuckerangaben bei Lebensmitteln zu erkennen. Das zeigt eine Studie aus dem Fachmagazin PLOS ONE. ­Eine Online-Umfrage mit 1103 verwertbaren Antworten zeigte: Teilnehmerinnen und Teilnehmer bewerteten ein Produkt mit – laut Herstellerangaben – wenig Zuckergehalt als gesünder, als es wirklich war. Bei Produkten mit aufgedrucktem Nutri-Score war das nicht der Fall.
Datum der Veröffentlichung: 26.12.2022
Autor: Wort & Bild Verlag
Bildnachweis: istock/LightFieldStudio

Studie: Carotinoide können Fortschreiten altersbedingter Makuladegeneration bremsen
Carotinoide können das Fortschreiten der altersbedingten Makuladegeneration (AMD) bremsen. Allerdings sollte man dafür besser nicht zu Präparaten mit Betacarotin greifen. Denn diese erhöhen das Risiko für Lungenkrebs – sowohl bei Rauchern als auch bei Nichtrauchern. Das belegt eine aktuelle US-­amerikanische Studie. Rund 3900 AMD-Patientinnen und -Patienten nahmen täglich ­Betacarotin oder die Carotinoide Lutein und Zeaxanthin ein. Das Ergebnis: Die Beta­carotin-Nutzer erkrankten in der Folge fast doppelt so ­häufig an Lungenkrebs. ­Lutein und Zeaxanthin sind also die bessere Alternative. Oder Sie greifen zu Lebensmitteln, die natürlicherweise viele Carotinoide enthalten, etwa Karotten.
Datum der Veröffentlichung: 17.12.2022
Autor: Wort & Bild Verlag
Bildnachweis: istock/Oppenheim Bernhard

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG